Navigation mit Smartphone

Da auch auf dem Fahrrad das Smartphone eine sinnvolle Zusatzausstattung ist, möchten ich hier ein paar Tips für dessen Einsatz beim Erstellen von Fahrradrouten und für die Nutzung als Navigationsgerät geben. Inzwischen selbstverständlich und für unser Vorhaben zwingend erforderlich, ist der integrierte GPS-Empfänger des Smartphons.

Fahrradspruch

Bevor es losgeht sollte man sich folgendes besorgen:

  1. Fahrrad
  2. Luftpumpe
  3. Smartphone
  4. Datenflat
  5. Internetzugang am PC
  6. Stoß- und wetterfeste Fahrradhalterung für das Smartphone
  7. 8,95 Euro für die Eisdiele (meine Routen führen da immer irgendwie vorbei)
  8. Einen oder mehrere Fahrradmitfahrer, damit es mehr Spaß macht
  9. Sicher ist sicher: Einen Zusatzakku für's Smartphone

Es gibt vermutlich hunderte von Navigations-Apps, ich möchte hier nur zwei beschreiben:

Naviki und die ADAC-Fahrradtouren-App.

Naviki sagt über sich:

"Naviki ist die Europäische Plattform für Fahrrad-Routenplanung und -Kommunikation. Navikis wichtigste Funktion: durch einfache Auskünfte jederzeit das Potenzial des Fahrrades aufzeigen. Dadurch will Naviki den Radverkehr in Alltag und Freizeit noch attraktiver machen." 

Für uns besteht Naviki aus zwei Komponenten:

  • der im Internet
    Hier erstellen, bearbeiten und speichern Sie Ihre Routen.
  • der auf dem Smartphone
    Die App lädt (synchronisiert) die im Internet erstellten Routen auf das Smartphone und die aufgezeichneten Routen in Ihr Naviki-Profil. Diese können dann "offline" genutzt werden.

Um Naviki nutzen zu können müssen Sie sich bei Naviki registrieren.
Das kostet nix und Sie müssen auch nicht wirklich etwas von sich preisgeben (für Datenschutzbewusste).

Danach installieren Sie die passende App für Ihr Handy.

Nachdem Sie sich registriert und angemeldet haben loggen Sie sich ein.
Spätestens jetzt wird deutlich, dass Naviki für Fahrradfahrer programmiert wurde und nicht für IT-Spezialisten. Die Bedienung ist total einfach:

... und die Route wird erstellt.
Jetzt noch einen Namen vergeben, speichern und fettich ist die erste Fahrradtour.
Um die Route jetzt auf Ihr Fahrrad zu bekommen loggen Sie sich über die Naviki-App auf Ihrem Smartphone ein und klicken auf "Synchronisation".
32,4 Sekunden später können die Füße in die Pedale greifen und Naviki navigiert Sie sicher zum Ziel!

Eigene Touren oder Touren aus Reiseportalen (gpx-Dateien) können Sie am PC in Ihr Naviki-Profil hochladen,

Paket für Naviki  und dann Dateiyp auswählen

um sie dann über die Naviki-Synchronisation auf Ihr Smartphone zu übertragen und zu speichern.

ADAC Fahrradtouren Navigator

 

Neben NAVIKI kann ich den Fahrrad Tourenplaner vom ADAC wirklich empfehlen.

Die APP hat Zugriff auf 3000 Tourenvorschläge, die sowohl online als auch offline (für Biker ohne Datenflat) genutzt werden können. Die APP ist allerdings kostenpflichtig und kann natürlich auch von Nicht-ADAC-Mitgliedern genutzt werden.
Die vorgeschlagenen Routen enthalten Informationen zu Sehenswürdigkeiten auf der Tour, mit Beschreibung und Fotos. Außerdem bietet die APP eine Notruffunktion, bei deren Aufruf die Koordinaten des aktuellen Standortes angezeigt werden. Darüberhinaus werden die üblichen Statistiken erfasst und gnadenlos gespeichert. Der Fahrrad Touren Navigator bietet auch die Möglichkeit, Touren zu im- und exportieren oder direkt per E-Mail zu verschicken!

Aus meiner Sicht ein besonderes Feature ist der problemlose Import von GPX-Dateien: Einfach per E-Mail ans Smartphone schicken und den Anhang direkt mit der App öffnen - einfacher gehts nicht!
Jetzt kommt der ADAC: Wenn man sich für eine Route entschieden hat, kann man sich direkt mit dem Auto zum Startpunkt der Tour navigieren lassen!
Man merkt das Geld hinter dem Projekt steckt. Sehr professionell aufgebaut, zahlreiche Features, läuft absolut stabil (iPhone getestet) und navigiert zuverlässig.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv