Alleycats

Alleycats sind aus der Fahrradkurierszene entstanden. Der Ablauf der Rennen entspricht mehr oder weniger dem Kurieralltag. Grundsätzlich sind verschiedene Checkpoints anzufahren und in der Regel gibt es an jedem Checkpoint eine Denksportaufgabe zu lösen oder ander verrückte praktische Aufgaben. Oftmals müssen bestimmte Dinge gefunden werden, wie zum Beispiel die Inschrift eines Firmenschildes oder von einer Hausnummer der Name auf dem 3. Klingelschild.

Den Streckenablauf und die Aufgaben erfahren die Teilnehmer erst kurz vor Start durch das sogenannte Manifest, einen Zettel mit Anweisungen. Dabei kann die Reihenfolge der Checkpoints vorgegeben sein oder die Kombination dem Fahrer überlassen werden. Die Strecke kann auch auf zwei Manifeste aufgeteilt sein, wobei der Teilnehmer das zweite Manifest erst erhält, wenn er das erste absolviert hat.

Startnummern werden nicht am Körper getragen. Stattdessen werden Karten (ursprünglich Tarotkarten) mit Nummern versehen und zwischen die Speichen des Vorderrades geklemmt.

Nach den Rennen gibt es immer ein geselliges Beisammensein, den für die Teilnehmer steht "freedom and friendship" im Vordergrund. Dabei gibt es oft zusätzliche "Wettkämpfe", wie z. B. Trackskid, Trackstand, Backward Circle, und viele mehr.

http://viennaalleycats.blogspot.de/

... und hier zusammengewürfelte Ausschnitte von extremen Alleycats:

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv